Unser erstes Projekt in Tübingen war ein Planspiel zum Thema Korruption, das wir das erste Mal bei der „Week of Links“, einer Veranstaltungsreihe der Universität Tübingen bei der Erstsemester für Nachhaltigkeit sensibilisiert werden, durchgeführt haben. Das Spiel simuliert den Abbau des Silbervorkommens einer kleinen Stadt, wobei die Teilnehmer jeweils die Rolle von Unternehmen, Politik, Medien und Zivilbevölkerung einnehmen. So lernen sie spielerisch, unter welchen Umständen Korruption entsteht und welche Auswirkungen sie hat. Sie erfahren den strukturellen Charakter von Korruption und erlangen die Fähigkeit, korruptionsgefährdete Situationen frühzeitig zu erkennen. Dabei werden sie auf die Problematik aufmerksam gemacht.